Zurück zur Übersicht

„Unvergessen der Moment, in dem ich als 23jährige Mutter eines Frühchens auf die Station kam und sich innerhalb weniger Stunden, durch eine Sepsis bedingt, der Gesundheitszustand meines Kindes dramatisch verschlechterte. Instinktiv spürte ich das nahende Ende und dass ich jetzt nichts mehr weiter tun konnte, als mein Baby im Arm zu halten und einfach da zu sein. Die Panik wich einer tiefen Ruhe und Gelassenheit.

Mein Sohn Yannick hat durch ein Wunder überlebt und steht heute als gesunder Erwachsener mitten im Leben. Ein echtes Geschenk, worüber ich sehr dankbar bin. Gesunde Kinder sind eben keine Selbstverständlichkeit!

Durch diese Erfahrung kann ich mich ein Stück weit in die Eltern von Kindern mit lebendverkürzenden Erkrankungen hineinfühlen. Trotz des Schicksals dürfen den betroffenen Familien und Kindern nicht die Freude, die Hoffnung und der Mut verloren gehen. Deshalb möchte ich den Verband tatkräftig bei Kunstaktionen und Events unterstützen, die den Familien Freude bereiten und gleichzeitig mehr öffentliche Aufmerksamkeit für ein gesellschaftliches Tabuthema erzielen.“

Judith Sturm wird 1973 in Saarlouis,   Südwestdeutschland an der Grenze zu Frankreich und Luxemburg geboren. Die bildende Künstlerin lebt und arbeitet in Artà (Mallorca), Berlin und Wien.

Zwei USA-Aufenthalte, 2006 und 2008 in der Druckwerkstatt der bekannten Meisterdruckerin Erika Greenberg-Schneider in Tampa/Florida, prägen Judith Sturms grafisches Werk maßgeblich.

2005 entwickelt die Meisterschülerin von Prof. Baumgarten einen eigenen Malstil in der Malerei, eine Untergattung des Realismus – den „informellen Realismus“.

Seit 1994 gab es zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Irland, UK, USA, China, Italien, Polen, Singapur und Spanien.

Ausbildung, Preise, Messebeteiligungen und Sammlungsankäufe

  • 2021 Sammlungsankauf Familie Roth, New York
  • 2020 EM Design Award – Hut Objekte, London
  • 2019 Kuratorin für die Sammlung Kinsky
  • 2019 Kuratorin der Palma Hat Week Exhibition
  • 2018 Sammlung Kinsky, Wien
  • 2017 Privates Stipendium „Artist in Residence“ in Manacor, Mallorca
  • 2017 Kunstmesse „fig bilbao“ in Bilbao, Spanien
  • 2015 Sammlung Kinsky Wien/Berlin
  • seit 2014 erfolgreiche Versteigerungen in den Kunstauktionen „Im Kinsky“ in Wien
  • 2014 Sammlung DHK Wien
  • 2013 Teilnahme „Macht Kunst“ Kunsthalle by Deutsche Bank Berlin
  • 2012 Kunstmesse Artstage Singapore – ft Berliner Kunstkontakter
  • 2009 Teilnahme am Kulturprojekt „Insight vs Outlook“ Hangzhou und Shanghai/China
  • 2008 und 2006 Artist in Residence (Bereich Monotypie/Radierung/Linolschnitt) in Tampa
  • 2008 und 2006 Kunstmesse Bridge Art Fair in Miami/USA
  • 2007 Teilnahme und Nominierung Kunstpreis Robert Schuman Trier
  • 2007 Sammlung Villeroy & Boch Merzig und Sammlung Villeroy de Galhau, Vaudrevange
  • 2006 Einzelförderung des saarländischen Ministeriums für Kultur und Aufnahme in die Sammlung
  • 2002  Kunststudium an der Hochschule der Bildenden Künste Saar bei Prof. Sigurd Rompza,  Prof. Bodo Baumgarten und Prof. Wolfgang Nestler
  • 2000 Förderstipendium der Landeshauptstadt Saarbrücken
  • 2000 Diplom Freie Kunst / Malerei und Objekte an der Hochschule der Bild. Künste Saar
  • 2000 Master of Arts – Meisterschülerin von Prof. Bodo Baumgarten
  • 1999  Kulturpreis der Stadt Saarlouis
  • 1998  Kulturpreis der Deutschen Bank
  • 1995  Artist in Residence (Bereich Aquarell) im Kilmurry House in Thomastown/Irland
  • 1994 Allgemeines Abitur Saarbrücken