Zurück zur Übersicht

Vincent Gross wurde am 23.08.1996 in Basel in der Schweiz geboren. Seine familiären Wurzeln liegen allerdings an der Nordsee, zu der Vincent durch regelmäßige Besuche bei den Großeltern eine ganz besondere Beziehung hat. Die Eltern arbeiten als Diakon und Seelsorgerin für die Kirche. Er hat einen älteren Bruder und eine ältere Schwester. Schon während der Schulzeit entdeckt Vincent seine Liebe zur Musik und singt nebenbei in Kirchenchören. Er beginnt die Kampfsportart Taekwondo für sich zu entdecken. Am Ende wird er sogar Schweizer Meister und erringt zwei schwarze Gürtel. Nachdem sein Bruder ihm einige Gitarren-Akkorde beigebracht hat, beginnt er Gitarren-Unterricht zu nehmen und erste YouTube Videos ins Netz zu stellen, die schnell großen Anklang finden. 2014 nimmt Vincent am Swiss Talent Award teil und erreicht einen sensationellen zweiten Platz. Im Sommer 2015 besteht Vincent erfolgreich die Matura am Baseler Sportgymnasium in der Swiss Olympics Klasse und leistet ein Jahr Zivildienst. Danach schreibt er sich für das Fach Psychologie an der Uni ein, verfolgt aber weiter seinen Traum einer Karriere als Künstler und Entertainer. Am 24. März 2017 erscheint sein Debüt-Album „Rückenwind“, für das es sofort jede Menge positives Feedback gibt. Er belegt mit der Single „Du, Du, Du“ Platz 3 in den Airplaycharts, hat viele Fernsehauftritte und bekommt von SWR 4 den Durchstarter Award – als Newcomer des Jahres 2017. Er tritt bei 19 Konzerten im Vorprogramm von Teenie-Star Mike Singer auf und bestreitet jede Menge Live Auftritte. Es folgen eine erste eigene „Rückenwind“ Tour in Deutschland und der Schweiz. 2018 ist Vincent bei zahlreichen Live Auftritten zu sehen, im Juli performt er auf der größten Fanmeile Deutschlands vor dem Brandenburger Tor zur Fußball-WM. Im August 2018 erscheint das Album „Möwengold“, mit dem er ab November auf Tour unterwegs ist.

„2017 durfte ich am grossen Sommer Open Air für den Verband auftreten. Da ein Star den VIP-Auftritt vor Kindern des Hospiz nicht wahrgenommen hat, bin ich spontan eingesprungen, habe meine Gitarre gepackt und mit den Kindern musiziert. Das war unglaublich berührend und toll. Der Verband hat mich danach angefragt. Ich habe ohne zu zögern sofort zugesagt. Für mich ist das Engagement eine Herzensangelegenheit.“